Melde dich jetzt für unsere Ferienlager 2024 in Meetzen an!

Im nächsten Jahr fahren wir vom 03.08.-17.08.2024 in den schönen Ort Meetzen nach Mecklenburg-Vorpommern. Euch erwarten wie immer 14 Tage voller Spiele, Gruppenchallenges, Ausflügen und Gemeinschaft. Wer sich das Haus schon mal im Vorfeld anschauen möchte, findet weitere Infos beim Jugendgästehaus Meetzen.

Die Kinder sind in 4-6 Bett Zimmern untergebracht, nach der Anmeldung gibt es natürlich die Möglichkeit Zimmerwünsche anzugeben. Wenn weitere Fragen (z.B. zu Allergien) bestehen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir fahren mit 40 Kindern im Alter von 10 – 16 Jahren, also schnell anmelden!
Wer sich einen Eindruck vom Programm machen möchte, kann gerne durch die Tagebücher der vergangen Jahre stöbern oder unseren Instagram Account: ferienlager.ascheberg besuchen.

Wer noch weitere Fragen hat oder unser Leiter*innenteam kennenlernen möchte, ist herzlich dazu eingeladen am 05.01.2023 ins Pfarrheim St.Lambertus zu kommen. Von 17:00 bis 19:00 Uhr ist hier eine Anmeldung in Präsenz möglich.

4teenfundays 2024

 Nach dem Ferienlager ist vor dem Ferienlager: Haltet euch den 03.-17.8.2024 frei, wir haben ein tolles Haus gebucht und freuen uns wieder mit vielen Kids eine tolle Zeit zu verbringen. Eine Anmeldung ist ab dem 01.11.2023 möglich, Anmeldungen via E-Mail vorher können wir leider nicht berücksichtigen. Sobald eine Anmeldung möglich ist, wird der Anmeldelink auf unserer Website und auf unserem Instagram Kanal veröffentlicht.

Noch in diesem Jahr gibt es wieder einen Fotonachmittag: Am 29.10.2023 um 15 Uhr laden wir alle herzlich ein, sich die Bilder und Impressionen vom diesjährigen Ferienlager anzuschauen.

Tag 14 – Aufwachen, Aufräumen, Auswertung

Nach dem heutigen Frühstück ging es für die Kekse ans Aufräumen. Zimmer putzen, Koffer soweit wie möglich packen und den Außenbereich von Müll befreien. Neben ihren eigenen Klamotten durften die Kekse natürlich auch dabei helfen das generelle Ferienlagermaterial zu sortieren und wegzuräumen. Als Belohnung für ihre fleißige Mithilfe wurde am Ende des Tages noch der Grill angefeuert, sodass kein Kind den letzten Tag hungrig in Erinnerung behalten musste. Dann stand noch die famose Siegerehrung an. Die Kekse haben die Auswertung des Leiterstationsspiels verkündet, das Team „die kackenden Enten“ mit Max und Vincent konnte mit 22 Punkten alles abräumen und gewann das Leiterstationsspiel.

Die Gruppen haben aber noch gespannter der Verkündung des Gruppengesamtsiegs entgegen gefiebert. Shacky hat es ganz schön spannend gemacht bei der Verkündung, mit 105 erspielten Punkten räumte die Gruppe „Dads4Ever“ den Sieg ab. Die weiteren Plätze: Auf Platz Zwei hat es Les Lynx de Malans geschafft, auf Platz Drei Paulas Flecken, auf Platz Vier Faxis Baguettes und auf Platz 5 ist 9 vs. France gelandet.


Heute geht es dann für alle nach 4teenfundays ab in Richtung Ascheberg. Sowohl die Leitenden, als auch die Kekse, freuen sich, bald wieder die altbekannte Umgebung zu erblicken und wünschen hiermit eine gute Nacht! Danke, Tschüss und bis nächstes Jahr!

Tag 13 – Kraxeln, Klettern, Kunst

Heute ging es, nach einem späten Frühstück, ab in den Kletterpark! Da Mölly, unser bester Busfahrer der Welt, seit gestern wieder hier ist, konnten wir heute mit allen Keksen diesen Ausflug wagen. Mit grünen, blauen, roten und schwarzen Parcours war ausreichend Abwechslung in den Kletterrouten für alle Altersstufen vorhanden, sodass diese sich den Vor- und Nachmittag über austoben konnten.

Nach diesem erfolgreichen Ausflug stand dann abends noch die Vorstellung der kreativen Arbeiten des Stations- und Leiterstationsspiels an. Während die Leitenden einen Poetryslam verfassen sollten, ging es für die Kekse der Tradition entsprechend an einen Song, welcher umgedichtet werden musste. Sowohl die Ergebnisse der Leitenden als auch die Songs der Kinder überzeugten und führten erfolgreich in den Abschluss des Abends, welcher aus Stockbrot und einem gemütlichen Lagerfeuer bestand. Dabei durften die Kekse auch ihre zuvor erspielte „Eine-Stunde-später-ins-Bett-gehen“ nutzen, sodass sie gegen 0 Uhr schlafend auf ihren Zimmern lagen.

Tag 12 – Wissen, Workshops, Wetten

Hallo liebes Tagebuch,
heute mussten wir ganz komische Dinge tun. Nach dem voll geilen Frühstück waren da so ne Frageshow, wo ich zwischen 3 Feldern hin und her hüpfen musste, und da hat so ein seltsamer Song gespielt… und danach wurden uns in einer zweiten Show Antworten gegeben und wir mussten die Frage stellen? Das war irgendwie sehr seltsam.

Danach habe ich eine Krafttierreise gemacht und irgendwann habe ich mein Krafttier getroffen, das war voll toll! Ich glaube aber, dass das nur ein Traum war… naja egal. Auf jeden Fall habe ich dann echt eine gute Zeit gehabt.

Am Abend habe ich tatsächlich beim Pferderennen gewettet und Flecki hat voll viel gewonnen!! Da habe ich sogar mega viele Chips gewonnen, aber der Rest meiner Gruppe war voll dämlich mit ihren Chips und wir haben insgesamt trotzdem total viel verloren, naja, passiert. Danach haben wir ja auch noch ein bisschen getanzt, daher wurde da die Stimmung wieder besser. Ich will auf jeden Fall nächstes Jahr wieder mit, weil dann kann ich besser Disco-Fox tanzen lernen…oder wie auch immer das heißt. War auf jeden Fall echt cool, gerne wieder.

Ich geh jetzt schlafen, aber ich freue mich voll auf morgen, das wird bestimmt toll!

Tag 11 – Marsch, Mehl, Müde

Wohl mit das legendärste Lagerhighlight ist eindeutig das Stationsspiel. Heute ging es daher recht zügig nach dem Frühstück schon in den Gruppenshirts los. Die Motivation das Stationsspiel zu gewinnen ist traditionell immer besonders hoch, da dieses Spiel mit der doppelten Punktzahl bewertet wird. Die Gewinnergruppe bekommt also ganze 20 Punkte, was das Feld nicht selten noch einmal vollständig umkrempelt.

An den Stationen angekommen mussten die Kekse eine bunte Mischung an Sport-, Geschicklichkeits-, Wissens- und Kooperationsspielen bewältigen. Dass sich dabei traditionellerweise auch eine Gruppe verläuft, ist klar, aber direkt zwei… Am Ende kehrten aber natürlich alle auf den rechten Pfad zurück, sodass alle Gruppen alle Stationen erfolgreich absolvierten.

Da sich das Stationsspiel über den Vormittag und den Nachmittag zog, wurde auf halber Strecke eine mobile Mittagessenstation aufgebaut, sodass sich alle köstlich stärken konnten. Zurück am Haus war dann erst einmal das große Duschen angesagt, bevor es endlich Abendessen gab. Hier zeigte sich auch die Anstrengung des Tages, denn die Kids aßen ca. die achtfache Menge an Brot, die sie sonst abends verzehren.

Abschließend gab es heute mal kein festes, sondern offenes Programm. Beliebt war der Lagershop, aber auch Gesellschaftsspiele wurden im Speisesaal fleißig gespielt. Die großen Spielesammlungen des Hauses und von uns wurden geplündert und so war von Schach über Brettspiele hin zu Kartenspielen alles vertreten, um den Abend gesellig ausklingen zu lassen.

Tag 10 – Planung, Parcours, Ping-Pong

Wenn der Kuchen spricht, schweigen die Krümel. Während dieses Sprichwort im Lager in der Regel Anwendung findet, lief es heute etwas anders. Nach einem entspannten Frühstück waren die Kekse heute an der Reihe mit der Gestaltung des Abendprogramms. Die Vorbereitung für Leiter vs. Kids beschäftigte die Kekse für den Vormittag, während sich Teile der Leitenden eine wohlverdiente Pause gönnten. Damit sich aber nicht nur mental angestrengt wird, ging der Nachmittag sportlich weiter. Volleyball, Fußball und Jugger forderten die Kekse heraus, sich möglichst teamorientiert und taktisch gegen ihre Gegenspielenden durchzusetzen.

Am Abend, begleitet durch die kompetente Moderation der Kekse, wurden verschiedene Leitende gegen Kinder auf die Probe gestellt. Ob Hula-Hoop im Gehen, Tischtennis oder Lippen lesen, an kreativen Aufgaben fehlte es nicht. Durch ihre geschickte Wahl an Spielen erspielten sich die Kekse damit eine Stunde mehr Freizeit am Abend; statt Nachtruhe um 23:00 also Nachtruhe um 24:00. Diese eine Stunde wird später im Lager eingelöst werden.

Hoch motiviert und mit freudigem Ausblick auf die spätere Nachtruhe an einem der kommenden Tage, ging es anschließend für die Kekse in Richtung Bett, um für den kommenden, definitiv anstrengenden Tag genug Ruhe zu finden.

Tag 9 – Schlafen, Schwimmen, Showdown

Nachdem die Kekse gestern bis spät in die Nacht auf der Aftershowparty der Oscar-Verleihung tanzten, konnten sie heute ganz gemütlich ausschlafen. Möglich machte das unser überragendes Küchenteam, dass nicht nur nachts nach Ende der Party noch alles aufräumte und saubermachte, sondern auch noch extra früh aufstand, um uns den Vormittag über durchgehend ein Buffet der Spitzenklasse bieten zu können. Von Brot und Baguette, Aufschnitt, Aufstrich, Marmelade und Nutella über Obst, Gemüse und Rührei mit Bacon bis zu Pommes, Curly Fries und Chicken Nuggets war alles dabei.

Bei Temperaturen von weit über 30 Grad fuhren wir um 14 Uhr dann ins Schwimmbad, um ausreichend Erfrischung bieten zu können. Die Kids kannten das Schwimmbad mittlerweile ja und – wichtiger – das Schwimmbad uns. Die Kekse stürmten daher direkt auf den Rutschenturm zu, um ihre Bestzeiten vom letzten Mal zu toppen.

Zurück im Haus gab es am Abend dann eine der aufwendigeren Abendshows, nämlich das Duell um Ascheberg. Dazu traten schon im Vorfeld zwei Leitende gegeneinander in verschiedenen Wettkämpfen an. Diese wurden gefilmt, geschnitten, musikalisch unterlegt und unterhaltsam aufgearbeitet. Es war nun Aufgabe der Kekse nach der jeweiligen Erklärung der Aufgabe zu wetten, wer wohl diese Aufgabe gewann. Danach wurde der entsprechende Clip und somit die Auflösung gezeigt. Natürlich gab es auch Live-Aufgaben, die direkt vor Ort am Abend gespielt wurden.

Tag 8 – Promis, Premiere, Party

Heute war ein ganz besonderer Tag, denn heute war Bergfest. Mit dem klassischerweise auf diesen Tag fallenden Mottotag feierten wir diesen Anlass gebührend. Die Kekse staunten daher nicht schlecht, als sie morgens zum Frühstück kamen und nicht die Leitenden, sondern bekannte Stars aus Funk und Fernsehen vorfanden. Das Thema des diesjährigen Mottotags lautete nämlich Hollywood! Am heutigen Abend sollte nämlich die große Premiere von „4teen nights at summercamp“ stattfinden. Leider ging aber eine der Filmrollen verloren, sodass es nun an den Kids war, die fehlenden Szenen nachzudrehen und so die Premiere zu retten.

Dazu organisierten sich die Kekse am Vormittag zunächst in ihren Wunschgruppen. Sie bildeten Teams wie die Stuntcrew, die Filmcrew, die Maskenbildner, die Filmagenten und die Paparazzis. Um auch als solche erkennbar zu sein, gestalteten sie sich im Vormittagsbereich mit der Flockmaschine Gruppenshirts.

Nach dem Mittagessen musste dann die Filmpremiere gerettet werden: Mit viel Engagement versuchten die Kekse die fehlenden Szenen zu rekonstruieren. Dazu mussten sie an verschiedenen Stationen Aufgaben erledigen, wie ein Gruppenmitglied fürs Set fertig zu machen, das heißt die Maske und das Kostüm zu machen, einen Tagesablaufplan fürs Set zu schreiben, einen Stuntparkour zu absolvieren oder letztlich eine Szene selbst zu drehen.

Für die Kekse war wahrscheinlich das inoffizielle Highlight des Tages, dass sie abends keinen Küchendienst machen mussten, weil dies die Leitenden übernahmen. Nachdem alle satt waren ging das große Duschen und Stylen los, denn abends stand nicht nur die feierliche Oscar-Verleihung an, sondern natürlich auch die Aftershow-Party.

Bei der Preisverleihung zeigte sich, dass sich alle Gruppen sehr angestrengt hatten, denn auch wenn nicht alle in jeder Kategorie bestehen konnten, gewannen am Ende alle Gruppen einen Oscar! Damit hatten die Kekse es sich wirklich verdient, am Abend ausgelassen feiern zu können.

Auch die Party an sich war ein echtes Staraufgebot: Mit den beiden international berühmt und erfolgreichen Artists DJ Bibi und DJ Turbo Toni konnten wir zwei echte Legenden auf ihrem Gebiet für uns gewinnen. Mit einem durch TW-Musik top ausgestatteten Tanzsaal und der Cocktailbar 14teen Fun Nights kam echte Partystimmung auf. Bis spät in die Nacht war der Dancefloor gut besucht und die Stimmung ausgelassen.

So ging der Mottotag spät aber besonders schön und spaßig zu Ende.