Tag 6

Nach Nachtwanderungsbedingtem spätem Frühstück stand heute das traditionelle Leiterstationsspiel an: Die Kekse bereiten am Vormittag Stationen vor, mit denen sie den Leitern am Nachmittag Freude bereiten. Also wurde zunächst kreativ rumgesponnen und Material zusammengesucht. Nachmittags verteilten sich die Gruppen entlang des Weges. Team 1.90 m, Team Star Wars, Team Turnschuh und Team Riksha legten sich ins Zeug, um beim Liederraten, Wassertragen, quizzen und Parcours laufen Punkte zu ergattern. Abends hieß es wieder Show Time! Bei der „Total Bekloppt Show“ waren die Kids wieder gefragt – lustige Aufgaben mussten bewältigt werden, schafften sie diese nicht, wurden Strafaufgaben verteilt. Danach ging es zeitig ins Bett, damit morgen alle top fit sind, denn die große schöne Stadt erwartet uns: Wir fahren nach Dresden!

Tag 5

Hurra! Der erste Ausflug stand an. Zusammen ging es nach Freiberg, um dort das alljährliche Leitersuchspiel zu spielen. Die Leiter hatten sich verkleidet und die Kinder mussten sie innerhalb einer bestimmen Zeit finden. Nachdem alle Leiter gefunden wurden, ging es bei dem schönen sonnigen Wetter an den See nach Großhartmannsdorf. Es wurde sich in Badeklamotten geschmissen und erst einmal abgekühlt. Durch ein Gewitter musste der Seebesuch leider etwas früher als geplant beendet werden. Zurück am Haus konnten die Kinder, die noch Energie hatten mit den Leitern noch ein wenig Wuppen. Bei Ninja und Kontakto konnte nochmal Gas gegeben werden. Beim Abendprogramm wurde es sich mit Snacks und Getränken gemütlich gemacht und das Pub – Quiz gespielt. Hier konnten sowohl die Kinder als auch mal die Leiter ihr Wissen unter Beweis stellen. Nach dem Pub – Quiz wurden die Kinder fix ins Bett geschickt, da es für einen weiteren Programmpunkt noch einmal raus ging, Nachtwanderung! Mit kleinen Erschreckern durch das Leiterteam gingen die Kinder in kleinen Gruppen durch den Wald. Nach diesem aufregenden Programmpunkt gab es noch die leckere Käsesuppe.   Danach ging es für alle wieder ins Bett, um bereit für den nächsten Tag zu sein.

Tag 4

Action pur, war heute das Motto! Zuerst gingen die Kekse in den wunderschönen Ort Sayda. Dort wurde „Für eine Mark die ganze Welt“ gespielt. Mit einem Euro und einem Fragebogen bewaffnet zogen sie los, um sich spannende Sachen zu ertauschen und Sayda ein wenig besser kennen zu lernen. Am Nachmittag wurden die Gruppen neu gemischt und Stratego stand auf dem Plan. Jedes Team hatte verschiedene Ränge und Ziel des Spiels war es, die sogenannte „Fahne“ zu fangen. Beim Abendprogramm wurden die in Sayda getauschten Errungenschaften vorgestellt. Dabei kamen lustige und interessante Geschichten zu Stande, denn die Präsentation war die halbe Miete.  Nach den Präsentationen wurden noch einige Runden „Ruck – Zuck“ absolviert. Zum Schluss zeigten die Leiter den Kindern noch einmal wie es richtig geht. Nach einem ereignisreichen Tag, gingen alle geschlaucht aber auf den nächsten Tag freuend ins Bett! 

Tag 3

Uuund Action! Mit fröhlicher Weckliste und gutem Frühstück sind wir in einen sportlichen Tag gestartet. Heute Morgen haben wir munter wandernd die Gegend und den Wald erkundet. Gott sei Dank haben alle den Weg zurück gefunden! Bei der Heimkehr stand auch schon die Outdoorküche bereit, denn es gab *TROMMELWIRBEL*: Currywurst und Pommes! Hammer! Nach der Siesta ging es dann mit Sportspielen weiter. Völkerball, Kubb und Rugby standen auf dem Tagesplan. Nachdem alle Stöckchen, Gymnastikbälle und Softbälle wieder eingesammelt waren, hatten alle ein wenig Pause, Abendbrot und natürlich hat pünktlich eine Stunde vor der Primetime wieder der zweitbeste Lagershop der Welt geöffnet. Zur Primetime ging es dann noch einmal heiß her, denn bei „verzockt!?“ haben alle Gruppen gezockt was das Zeug hält, um auf der Punktetabelle weiter nach oben zu rutschen. K.O. und zufrieden wünschen wir allen eine gute Nacht!

Tag 2

Mit guter Laune und Musik wurden wir an Tag 2 das erste Mal zum Frühstück geweckt. Nach dem Frühstück wurden Gruppennamen ausgedacht und die obligatorischen Lagershirts gestaltet. Dabei kamen verrückte und kreative Gruppennamen rund um das Thema Lager zustande. Natürlich war die Flockmaschine, zum weiteren Gestalten der T-Shirts, wieder mit dabei. Nach dem Gestalten der T – Shirts zauberte die Küche eine leckere Bollo zum Mittagessen. Beim Nachmittagsprogramm ging es weiter mit dem Chaosspiel. Alle Gruppe starteten mit dem ersten Spiel, um die ersten Punkte zu ergattern. Nach dem Chaosspiel war etwas  Freizeit für alle, diese wurde bis zum Abendessen zum Entspannen auf den Zimmern oder auf dem Gelände genutzt. Nach einem leckeren Abendessen war es wieder Zeit für das Abendprogramm. Die Perfekte Minute hieß es dort, wo bei kleinen Minispielen die Kinder ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen konnten und weitere wichtige Punkte für ihre Gruppe sammelten.

Tag 1

Auf ins Ferienlager! Um acht Uhr ging es endlich los. Alle stiegen in den Bus und wir fuhren mit freudiger Erwartung Richtung Sayda. Alle waren gut gelaunt und nach ein paar Stunden Fahrt wurde die erste Pause auf einem Rasthof gemacht. Die Pause wurde genutzt um sich schon etwas untereinander kennenzulernen und erste Kontakte zu knüpfen. Mit einem Film ging die Zeit im Bus wie im Flug vorbei und wir kamen mit kleiner Verzögerung am Haus an. Dort wurden in Ruhe die Koffer ausgeladen und die Zimmer bezogen. Nach dem Abendessen wurden die Gruppen von den Gruppenleitern ausgelost. Es wurde sich untereinander vorgestellt und ein wenig kennengelernt und schon erste Gedanken über den Gruppennamen gemacht. Nach einem langen ersten Tag gingen dann auch alle ruck zuck auf ihre Zimmer und versanken im Reich der Träume.

Infoabend steht an

Ihr oder eure Kinder seid angemeldet? Dann kommt doch zum Infoabend am 27.6. um 19 Uhr ins Pfarrheim. Dort können wir die letzen Fragen klären, einige Dinge erläutern und uns kurz bei euch vorstellen. Wenn ihr noch nicht angemeldet seid, aber noch dabei sein wollt, dann meldet euch kurzfristig bei uns.s

…die Fahrt des Jahres steht bevor!

Vortour erfolgreich beendet

…diese vier Nasen waren für drei Tage vor Ort. Neben der Besichtigung des Forsthauses stand vorallem die Programmplanung im Vordergrund. So haben wir einen schönen Badesee gefunden, Wanderwege erkundschaftet und die Freizeitmöglichkeiten getestet. Aber auch das herausfinden der Einkaufsmöglichkeiten und die Absprache mit dem Bäcker ist nicht zukurz gekommen. Zusammengefasst: Es kann losgehen!

Ferienlager für Ascheberg